Vorurteile zum Dämmen

Ist Dämmen sinnvoll oder nicht

Viel Hausbesitzer scheuen eine Wärmeisolierung ihres Gebäudes, weil viele Vorurteile im Umlauf sind. Es gibt eine Menge an Kritik an der Wärmedämmung, sie würde sich letztlich nicht rechnen, ein neuer Müllberg würde generiert, das Klima würde sich ohnehin ändern.

Die Realität sieht vollkommen anders aus. Die Eigenkapital-Rendite, welche ein Hausbesitzer durch Isolierungsmaßnahmen erzielen kann, liegt bei durchschnittlich nahezu fünf Prozent bis 2050. Das ist eine nahezu unglaubliche Verzinsung des Kapitals, das kein Sparbuch, nicht einmal Wertpapiere einbringen.

Sanierungskosten, so haben führende Institute für Wohnen und Umwelt festgestellt, amortisieren sich, je nach den jeweiligen Ausgangsbedingungen, im günstigen Fall innerhalb von fünf Jahren. Die Verringerung des Durchschnittsverbrauch bei sanierten Gebäuden wurde mit mehr als 50 Prozent angegeben.

Die Außendämmung hält die Sonnenwärme ab

Dieser Effekt trifft zwar zu, ist aber zu vernachlässigen. Die Ersparnis, welche durch die Isolierung entsteht, wiegt den Verlust der durch Sonneneinstrahlung eingetragenen Wärme bei Weitem auf. Vor allem die minimalen Wärmeverluste durch die Dämmung auf den der Sonne abgewandten Gebäudeseiten sind hier wichtig. Auch Nachts verliert das Haus ein geringeres Wärmepotential. Auch das Märchen, dass sich hinter gedämmten Wänden gerne Schimmel entwickle, kann entkräftet werden.

Schimmel an Innenwänden entsteht lediglich, wenn sich an der Oberfläche Feuchtigkeit niederschlägt. Dazu muss die Luft in dem Raum einen zu hohen Feuchtigkeitsgehalt haben oder aber die Wand eine zu niedrige Temperatur haben. Eine gedämmte Wand aber, ist innen wärmer als eine nicht gedämmte. So ist also letztendlich die Gefahr der Schimmelbildung bei gedämmten Häusern sogar wesentlich geringer.

Neue Müllberge

Wenn wir uns heute um die Umwelt Sorgen machen, gehören dazu auch die gigantischen Müllberge, die unsere Gesellschaft hinterlässt. Ein gutes Barometer für diese Verschmutzung mit Industrieprodukten könnten die Plastikmüllinseln in den großen Ozeanen sein, die ein jeder einzelner etwa die Größe Mitteleuropas besitzen. Trägt jedoch eine Wärmeisolierung zu dem Müllberg bei? Ein klares Nein.

Es ist zwar Tatsache, dass die verwendeten Schaum-Dämmstoffe nicht verrotten, das gerade macht sie ja so wertvoll für die Isolierung. Sie sind jedoch mit einer positiven Ökobilanz ausgezeichnet. Sie können durch Verbrennung zur Wärmegewinnung recycelt werden, die Gase, die bei der Verbrennung von XPS entstehen, sind herkömmliche Rauchgase, wie die von Holz.